Vom 22.-24.9. starteten wir vom Tierheim aus zu unserem alljährlichen Landesjugendtreffen Baden-Württemberg in Reutlingen. Los ging es um 15.00 Uhr nach Tübingen, wo wir in der Jugendherberge unsere Zimmer beziehen konnten. In der sehr schön gelegenen JH gab es um 18.00 Uhr unser Abendessen (Nudeln). Anschließend trafen wir uns zur Begrüßung und zum Kennenlernen. 8 Jugendgruppen mit insgesamt 86 Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Der erste Programmpunkt behandelte das Thema „Fledermäuse“. Ausgestattet mit Echogeräten konnten wir am Neckarufer die Laute der Fledermäuse aufspüren und somit die Arten bestimmen. Im nachfolgenden Referat sollten wir alles Wissenswerte über die Fledermäuse beigebracht bekommen. Ein interessanter Film über die Fledermaus beendete den 1. Tag.

Am Samstag begann der Tag nach dem Frühstück mit der Busfahrt zum Wolf- und Bärenpark in Bad Rippoldsau im Schwarzwald. Diese Stiftung befreit Bären, Wölfe und Luchse aus Gefangenschaft oder schlechter Haltung und gibt ihnen eine neue, bessere Lebensqualität. In der ausgedehnten, intensiven Führung von über 3 Stunden lernten wir die Schicksale der Bären Jurka, Poldi, Ben und Kaja kennen und wieviel Einsatz die Erhaltung dieser Anlage erfordert. Auch die Wölfe bekamen wir zu Gesicht. Diese leben gemeinsam mit den Bären in der Anlage zusammen. Der „Bärenforschertag“ wurde mit Vorträgen und einem Film abgerundet. Müde, aber wieder etwas schlauer, gab es um 18.00 Uhr Abendessen (Nudeln) in der JH. Den Tag schlossen wir mit einer Quizrunde ab, bei der alle Teilnehmer mit einem kleinen Gewinn bedacht wurden.

Selbstverständlich darf unsere routinemäßige Stadterkundung mit „Eisdiele“ nicht unerwähnt bleiben.

Der Sonntag war vom Tierheim Reutlingen verplant. Eines der größten Tierheime im Land BW hatte uns eingeladen und so konnten wir dieses durchaus sehenswerte Tierheim unter kompetenter Führung erkunden. Im Programmpunkt „Spurensuche“ erarbeiteten die einzelnen Gruppen, an verschiedenen Sammelpunkten im Außenbereich, Lösungen zu Fragen über Tiere in der Natur. Über Federn, Freßrückstände, Fährten und einheimische Tierarten gab es viele neue Eindrücke zu gewinnen. Das vorbereitete Mittagessen (Nudeln) hatten wir uns redlich verdient. Ein Gruppenfoto zum Ende rundete unser Wochenende ab. Gegen 15.00 Uhr erreichten wir wieder unser Tierheim, wo wir noch etwas an unserem Herbstfest teilhaben konnten.

Ich glaube sagen zu können, daß dieses sehr gut organisierte Treffen bei uns allen gut angekommen ist und viel Spaß gemacht hat.

Vielen Dank auch an unsere beiden Betreuer Katrin Arlt und Mike Reents, ohne die eine solche Wochenendtour nicht durchzuführen ist.

Mitgliedschaften

Deutscher Tierschutzbund Landestierschutzverband Baden-Württemberg