Leo

Juli 2012 127

Der deutsche Schäferhundrüde Leo ist bald schon zwei Jahre im Tierheim. Er wurde damals wegen schlechter Haltung beschlagnahmt. Dabei handelte es sich um eine Haltung von acht Schäferhunden, welche anfangs alle zusammen in einem dunklen, dreckigen Schuppen gehalten wurden. Die Tiere bekamen wohl kaum Futter und Wasser. Durch den entstandenen Futterneid kam es natürlich dazu, dass nur die Stärksten ausreichend Futter bekamen. Leo war wohl einer der Schwächsten. Er war nämlich am stärksten abgemagert, und es wurden ihm ganze Stücke an Ohren und Schnauze rausgebissen. Dem Halter wurde die Auflage erteilt, die Tiere zu trennen. Nun vegetierten sie in kleinen, dunklen Einzelverschlägen, die in den Schuppen eingebaut wurden. Endlich folgte die Beschlagnahmung der Hunde durch die Behörden, und sie wurden in verschiedenen Tierheimen untergebracht. Leo landete bei uns und zeigte erstaunlicherweise ein sehr gutes Verhalten, trotz des Erlebten. Er begegnet allen Personen sehr freundlich und hat inzwischen auch wieder ein sehr gutes Sozialverhalten zu seinen Artgenossen erlernt. Viele Dinge waren ihm fremd, doch dies hat sich im Laufe der Zeit auch gebessert. Er läuft prima an der Leine und ist ein Liebling bei unseren jungen Praktikanten. Leo ist inzwischen sechs Jahre alt und hat durch die vorherige schlechte Haltung ein Handicap. Der dauerhafte Ernährungsmangel, vermutlich von Welpenalter an, schädigte den Knochenaufbau enorm und ist beim Schäferhund bekannterweise meist in Begleitung einer Hüftdysplasie. Er wird bei uns circa alle zwölf Wochen mit Eigenbluttherapie gegen Arthrose behandelt, welche ihm sehr gut tut. Leo ist trotzdem noch fit und verspielt und kann bei längeren Spaziergängen noch einwandfrei mithalten. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich im Laufe der Jahre die Erkrankung verschlimmert. Viele Treppen sollten vermieden werden, es sei denn, man ist bereit,  den Hund dabei mit einem Tragegurt zu stützen. Leo kann vielleicht keine vierzehn Jahre alt werden, aber haben denn nicht die meisten größeren Hunde mit Problemen der Gelnke im Alter zu kämpfen wie wir Menschen auch? Leo wäre dankbar für ihr Verständnis! Der Hübsche hat keinen typischen Schäferhund – Charakter, welcher von vielen Menschen so gefürchtet wird. Der kleine Schäferhund ist ruhig, lieb, verschmust und kein arbeitswilliger, temperamentvoller Riese. Er ist kastriert und könnte auch als Zweithund und / oder an eine Familie mit eventuell älteren Kindern ohne Katzen vermittelt werden.

Wer gibt dem armen Leo endlich eine Chance ???

Leider mussten wir uns von Leo verabschieden. Er bekam ein schweres Krebsleiden, so dass wir ihn erlösen mussten. Wir alle vermissen ihn sehr 🙁

Mitgliedschaften

Deutscher Tierschutzbund Landestierschutzverband Baden-Württemberg